Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

rentenupdate

Zahlen, Daten und Fakten zu aktuellen Rententhemen

Wie hat sich der Hinzuverdienst von Rentenbeziehenden entwickelt?

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Gesetzesänderungen auf den Weg gebracht, um die Beschäftigung von Rentenbeziehenden zu fördern. Zu nennen ist hier das "Flexirentengesetz" 2017 sowie die Erhöhung und dann Abschaffung der Hinzuverdienstgrenzen im Jahr 2020 bzw. 2023.
Wie hat sich der Hinzuverdienst von Rentenbeziehenden vor dem Hintergrund dieser Gesetzesänderungen entwickelt?

 Hinzuverdienst meist als Minijob und im jüngeren Rentenalter

  • 1,4 Millionen Altersrentner bezogen im Jahr 2022 zusätzliches Einkommen aus Beschäftigung. Somit wiesen 7 % der Altersrentner einen Hinzuverdienst auf.
  • Am häufigsten tritt Hinzuverdienst in der Altersgruppe 66 bis 68 Jahre auf. Rund 0,5 Millionen Rentenbeziehende in diesem Alter sind beschäftigt.
  • Der Hinzuverdienst erfolgt in der Regel in Form eines Minijobs (77 %).

Das Bild zeigt die Verteilung der Rentenbeziehenden mit Hinzuverdienst nach Alterskgruppea am Ende des Jahres 2022. Zusätzliche Erläuterungen finden Sie in der Lang-Variante.

Mehr reguläre Beschäftigung bei vorgezogenem Rentenbezug

  • Im Jahr 2020 wurde die Hinzuverdienstgrenze für Rentenbeziehende angehoben.
  • Im gleichen Jahr ließ sich ein Anstieg von mehr als geringfügigem Hinzuverdienst um 12 Tsd. Personen (+42 %) beobachten.
  • Insgesamt stieg der Anteil von mehr als geringfügig beschäftigten Rentenbeziehenden vor der Regelaltersgrenze von 2,5 % im Jahr 2019 auf 5,6 % im Jahr 2022.

Das Bild zeigt, dass der Anteil von mehr als geringfügigem Hinzuverdienst bei vorzeitigem Altersrentenbezug zunimmt. Zusätzliche Erkläuterungen finden Sie in der Lang-Variante.

 Hinzuverdienst: Erwerbsstatus vor Rentenbeginn entscheidend

  • Bei der sogenannten "Rente ab 63" tritt Hinzuverdienst überdurchschnittlich häufig auf: Jeder Vierte (25 %) übte eine Beschäftigung vor der Regelaltersgrenze aus.
  • Auch bei Menschen, die bis kurz vor Rentenbeginn einer Beschäftigung nachgingen, tritt Hinzuverdienst neben der Rente überdurchschnittlich häufig auf (30 %).
  • Die Teilnahme am Arbeitsmarkt vor dem Renteneintritt stellt folglich einen wichtigen Faktor für Beschäftigung im Ruhestand dar.

Erfahren Sie mehr in der Lang-Variante

Service

Kontakt rentenupdate

Redaktion

Abteilung GQ 0600 – Forschung und Entwicklung

rentenupdate@drv-bund.de

Stabsstelle Politik

Nicola Jovanovic

Tel.: +49 30 865-42209

nicola.jovanovic@drv-bund.de